Aktuelles


Zurück zur Übersicht

01.01.2021

#ArbeitsRechtKurios auf Jurios: "Wenn ein 'knalliger Scherz' den Job kostet"

„So schwer kann es nicht sein, auf einer völlig drögen, pupslangweiligen Selbstbeweihräucherungsshow ein paar knallige Scherze zu landen“. Mit diesen Worten kommentierte einst die taz die Moderation von Anke Engelke und Hugo Egon Balder bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises. Und kam zu dem Ergebnis, dass das den beiden trotzdem nicht gelungen ist.

„Pupslangweilig“ ist es auch auf dem Dixi-Klo, dachte sich ein Vorarbeiter auf einer Baustelle. Und er machte einen „knalligen Scherz“. Allerdings hatte er die Formulierung etwas zu wörtlich genommen. Das kostete ihn den Job. (...)

Den Volltext finden Sie hier auf Jurios.



Zurück zur Übersicht




 
LinkedIn