Prof. Dr. Arnd Diringer



19.12.2016: "FAKE NEWS" -  BERICHT AUF "ALTPAPIER - MEDIENBLOG"
___________________________________________________________________________________________________

Fake News als Handlungsauftrag der Großen Koalition

Auszug: "Es gibt nämlich "genügend rechtliche Möglichkeiten" (Arnd Diringer) um sich gegen die Verleumdung oder üble Nachreden der Mustermanns nicht nur aus Pusemuckel zu wehren."

Bericht via "evangelisch.de"


12.12.2016: PRESSEFREIHEIT -  BERICHT AUF "ALTPAPIER - MEDIENBLOG"
___________________________________________________________________________________________________

Wer stört den politischen Frieden

Auszug: "Arnd Diringer Leiter der Forschungsstelle für Arbeitsrecht an der Hochschule Ludwigsburg, hat sich dazu auf Twitter kritisch geäußert. Er sieht in zwei Passagen dieser Vereinbarung ein Problem."

Bericht via "evangelisch.de"


29.10.2016: FORSCHUNG UND LEHRE -  BERICHT AUF "FAZ.NET"
__________________________________________________________________________________________________

Na, Herr Professor, wie isses?

Auszug: "Und auch andere Profs verbringen offenbar viel Zeit vorm PC: Der Leiter der Forschungsstelle für Arbeitsrecht an der Hochschule Ludwigsburg, Arnd Diringer, etwa ist nebenbei Autor bei „Justillon“, einem Portal für „Kuriose Rechtsnachrichten“, und schreibt dort Beiträge wie „Bundeskanzla Makel und da Mörda: Gesetze gendern, aber richtig!“. In seinen Tweets, die an gut zweitausend Follower gehen, verwendet er gerne den Weine-vor-Lachen-Emoji, mit Vorliebe dreimal hintereinander."

Bericht auf "FAZ.net".


02.10.2016: MEINUNGSFREIHEIT -  BERICHT IN DER "FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG"
___________________________________________________________________________________________________

Du sollst nicht hassen!

Auszug: ""Wir rufen bewusst auch zum Engagement gegen Hassrede auf, die rechtlich zulässig ist", teilte das FSM-Team jüngst mit. Als ein twitternder Jura-Professor fragte, ob sich #NichtEgal allen Ernstes auch gegen rechtlich zulässige Meinungen richtet, eierte das Social-Media-Team erst herum und beendete, als er insistierte, den Dialog: "Wir brechen Ihr Spiel an dieser Stelle ab". Der Jurist fassungslos: "Das ist doch kein Spiel!""

Bericht in der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (Printausgabe).


07.10.2016: GENDER IM RECHT - BEITRAG AUF "JUSTILLON"
___________________________________________________________________________________________________

Angela Makel und da Mörda: Gesetze gendern aber richtig!    

Auszug: "In Deutschland gibt es 200 Gender-Professuren. Am Bundesverfassungsgericht wurde die juristische Kompetenz durch Gender-Wissen ergänzt. Und selbst Grundschüler lernen schon, dass Geschlecht nur ein soziales Konstrukt ist. Lediglich bei Gesetzgeber hapert es noch. Es gibt aber durchaus innovative Verbesserungsvorschläge."

Beitrag auf "Justillon".


02.10.2016: MEINUNGSFREIHEIT - BERICHT AUF "HEISE-ONLINE"
___________________________________________________________________________________________________

Was war. Was wird. Auf der Suche nach der richtigen Pille

Auszug: "Vergleicht man übrigens die 10 Prinzipien mit dem, was die Flachpfeifen von #NichtEgal im Dialog mit dem Juristen Arnd Diringer über Meinungsfreiheit getwittert haben, bekommt man eine Ahnung, warum in Deutschland prompt von "Geboten" und "Gesetzen" die Rede ist. Leider sind die #NichtEgal-Ausführungen zur Strafbarkeit von bloßem Hass oder hässlichen Emotionen schon gelöscht und dem blitzschnellen Vergessen anheimgefallen. Nur so viel: Das mit dem Recht auf Meinungsfreiheit wollte man halt etwas enger auslegen im Auftrag der Firma."

Bericht auf Heise-Online .


21.09.2016: SCIENTOLOGY - VORTRAG AN DER HOCHSCHULE LUDWIGSBURG
___________________________________________________________________________________________________

Glaube und Ethik der Scientology

Was glauben Scientologen? Was verstehen sie unter "Ethik"? Und welche Bedeutung haben die Aktivitäten dieser umstrittenen Vereinigung für die Gesellschaft?

Diese und anderen Frage sollen durch den Vortrag an der Hochschule Ludwigsburg geklärt werden. Dabei wird auch auf die aktuellen Entwicklungen in Stuttgart eingegangen, die dazu führen können, dass die Landeshauptstadt auch zum Zentrum der Scientology-Organisation in Deutschland wird.


21.09.2016: MEINUNGSFREIHEIT - BERICHT AUF "WIRED-ONLINE"
___________________________________________________________________________________________________

YouTubes Anti-Hass-Initiative geht nach hinten los

Auszug: "Ein Eigentor haben sich die Macher von #NichtEgal mit einem inzwischen gelöschten Tweet geschossen, in dem es hieß, Hass sei eine Straftat. Arnd Diringer: Wenn schon ein bloßes Gefühl wie Hass strafbar sein soll ist das #nichtegal, sondern gefährlich für unsere freiheitliche Demokratie"

Bericht auf "Wired-Online" .


29.07.2016: MEINUNGSFREIHEIT - BERICHT AUF "PHILOSOPHIA PERENNIS"
___________________________________________________________________________________________________

Bundesministerium: Meinungsfreiheit ja, aber

Auszug: "Der bekannte Jurist Prof. Diringer sah sich genötigt, das Ministerium über Twitter an eine der Grundfesten unseres Staatswesen zu erinnern: „Das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung ist (…) unmittelbarster Ausdruck der menschlichen Persönlichkeit … Das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung ist (…) eines der vornehmsten Menschenrechte überhaupt, es ist (…) für eine freiheitlich-demokratisch Staatsordnung .. schlechthin konstituierend“ (BVerfG 1BvR400/57)."

Bericht auf Philosophia Perennis .


07.07.2016: VERSCHLEIERTE BEAMTINNEN - BERICHT IN "JÜDISCHE RUNDSCHAU"
___________________________________________________________________________________________________

Islamische Revolution in deutschen Ministerien

Auszug: "Die Broschüre fiel dem deutschen Juristen Arnd Diringer auf der Homepage der deutsch-iranischen AHK in Teheran auf. Der Ludwigsburger Arbeitsrechtsprofessor fand die Bilder der verschleierten deutschen Beamtinnen „sehr verwunderlich, um es vorsichtig auszudrücken“. Diringer rief bei dem Ministerium in Schwerin an, dessen Pressesprecher in der Broschüre genannt wurde. Der dortige Pressesprecher tat ahnungslos. Warum sich aufregen darüber, dass deutsche Ministerien ihre Mitarbeiterinnern für die Islamische Republik verhüllt zum Fotografen schicken? Das könne er gar nicht verstehen."

Bericht in der Jüdischen Allgemeinen .
Veröffentlicht auch auf
Tichys Einblick


01.07.2016: TWITTER  ALS MARKETINGINSTRUMENT- BERICHT AUF "ANWS"
___________________________________________________________________________________________________

Die kleine Twitterschau von @AnwVS (Folge 2)

Auszug: "Wir haben es bei der letzten Runde gesagt, wir sagen es jetzt wieder: Prof. Diringers Twitter-Account ist unterhaltsam."

Bericht auf AnwVS .


16.06.2016: MINDESTLOHN - INTERVIEW IN DER "VERKEHRSRUNDSCHAU"
___________________________________________________________________________________________________

Was das BAG-Urteil zum Mindestlohn bedeutet

Auszug: "Sofern sie es noch nicht getan haben, sollten Arbeitgeber Arbeitsverträge und Betriebsvereinbarungen im Einvernehmen mit Mitarbeitern und Betriebsräten dahingehend ändern, dass es Urlaubs- nd Weihnachtsgeld künftig nicht mehr als Einmalzahlung gibt, sondern als monatliche Vergütung."

Interview in der "Verkehrsrundschau" Printausgabe), online abrufbar auf verkehrsrundschau.de (kostenpflichtig).


09.06.2016: VERSCHLEIERTE BEAMTINNEN - BERICHT AUF "TICHYS EINBLICK"
___________________________________________________________________________________________________

Islamische Revolution in deutschen Ministerien

Auszug: "Die Broschüre fiel dem deutschen Juristen Arnd Diringer auf der Homepage der deutsch-iranischen AHK in Teheran auf. Der Ludwigsburger Arbeitsrechtsprofessor fand die Bilder der verschleierten deutschen Beamtinnen „sehr verwunderlich, um es vorsichtig auszudrücken“."

Bericht auf Tichys Einblick


09.06.2016: MARKETING MIT TWITTER (TEIL 2) - BERICHT AUF "ANW-VS"
___________________________________________________________________________________________________

Social Media bei Rechtsanwälten - Kanzleimarketing mit Twitter (2/2)

Auszug: "Kleinere Brötchen backen da Juristen, aber der gestern bereits vorgestellte @Arnd_Dinger ist mit einem Verhältnis 1 zu 1,7 wieder ein funktionierendes Beispiel."

Bericht auf AnwVS


08.06.2016: MARKETING MIT TWITTER (TEIL 1) - BERICHT AUF "ANW-VS"
___________________________________________________________________________________________________

Social Media bei Rechtsanwälten - Kanzleimarketing mit Twitter (1/2)

Auszug: "Ebenfalls ein gutes Beispiel ist Prof. Dr. @Arnd_Diringer, der beispielsweise mit dem Hashtag #JuraZitate für eine Menge Re-Tweets und Likes sorgt – auch von uns. Das ist unterhaltsamer Content, mit dem er immer wieder seine Follower erfreut."

Bericht auf AnwVS.


20.05.2016: TWITTER - EMPFEHLUNG VON "ANW-VS"
___________________________________________________________________________________________________

Twitterschau

Auszug: "Der Leiter der Forschungsstelle für Arbeitsrecht an HS Ludwigsburg hat völlig zu recht die Marke von 1.000 Followern überschritten: Prof. Dr. @Arnd_Diringer bespielt seinen Twitter-Account ebenso informativ wie unterhaltsam."

Bericht auf AnwVS.


16.03.2016: "EQUAL PAY DAY" - BERICHT IN DER ZEITSCHRIFT "ARBEIT UND ARBEITSRECHT"
___________________________________________________________________________________________________

Editorial

Auszug: "Mit welchen umstrittenen Untersuchungen auf fragwürdiger Datenbasis und -erhebung in diesem Bereich z. T. gearbeitet wird, hat vor 15 Monaten schon Diringer in AuA 1/15 (S. 32 ff.) gezeigt. Seinen -  sehr treffsicheren und teils unglaublichen -  "Gender Pay Gag"  kann ich Ihnen nur noch einmal wärmstens empfehlen."

Bericht in der Zeitschrift "Arbeit und Arbeitsrecht" (Printausgabe) 2016, 19


16.03.2016: KÜNDIGUNGEN - BERICHT / INTERVIEW IN DER ZEITSCHRIFT "LOHN UND GEHALT"
___________________________________________________________________________________________________

Betriebsbußen statt Verdachtskündigung?

Auszug: "Auch wenn "an sich" ein wichtiger Grund für eine außerordentliche Kündigung vorliegt, muss geprüft werden, ob dem Arbeitgeber die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses unter Berücksichtigung der konkreten Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile jedenfalls bis zum Ablauf der Kündigungsfrist zumutbar ist", erklärt Prof. Dr. jur. Arnd Diringer, Leiter der Forschungsstelle für Personal und Arbeitsrecht an der Hochschule Ludwigsburg. (...)"

Bericht/Interview in der Zeitschrift "Lohn und Gehalt" (Printausgabe) 2/2016, S. 80ff


16.03.2016: SCIENTOLOGY - VORTRAG AN DER HOCHSCHULE LUDWIGSBURG
___________________________________________________________________________________________________

Was ist Scientology?

Religionsgemeinschaft? Sekte? Wirtschaftsunternehmen? Oder gar eine politische Vereinigung, die die Demokratie abschaffen will? Über keine Gemeinschaft aus dem Bereich der sog. neureligiösen Bewegungen wird so viel diskutiert wie über die sog. Scientology-Organisation. Und wohl keine andere hat zu so gegensätzlichen Einschätzungen in Wissenschaft, Rechtsprechung und Gesellschaft geführt wie diese Gruppierung. Der Grund dafür ist einfach: Obwohl seit Jahrzehnten diskutiert wird, ist über die Dogmatik und Handlungspraxis der Scientology wenig bekannt.

Durch den Vortrag soll ein Einblick in die Vorstellungswelt der Scientology ermöglicht werden. Die Inhalte basieren auf einer mittlerweile fast zwanzig Jahre andauernden Forschungstätigkeit. Ziel ist es einen fundierten Überblick zu geben, in dem das zu Grunde liegende Gedankengebäude erläutert wird.


16.02.2016: RECHT KURIOS - BERICHT IM SÜDKURIER
___________________________________________________________________________________________________

"Fünf kuriose Gerichtsprozesse"

Auszug: "Ausgerechnet ein Finanzbeamter aus Baden-Württemberg kam auf die Idee, neben seinem häuslichen Arbeitszimmer auch noch eine Toilette als Gäste-WC abzusetzen. Um die Notwendigkeit zu belegen, führte er ein Toilettentagebuch, wie der Staats- und Wirtschaftsrechtler Arnd Diringer auf seiner Homepage verschmitzt anmerkt."

Bericht im Südkurier.


20.01.2016: AUSREDEN DES BUNDESVERWALTUNGSGERICHTS - BEITRAG AUF JUSTILLON
___________________________________________________________________________________________________

"Es ist nicht das, wonach es aussieht"

Wer während der Arbeitszeit schläft, muss mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen rechnen – bis hin zur außerordentlichen Kündigung. Vielleicht können aber in einer solchen Situation gute Ausreden helfen. Vorschläge dafür liefert das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) in einem Beschluss vom 13.6.2001 (5 B 105/00).

Beitrag auf Justillon.


01.01.2016 - "RECHT KURIOS" - RANKING VON ONLINE-BEITRÄGEN 2015
___________________________________________________________________________________________________

Ranking-Ergebnisse 2015: Online-Beiträge aus der "Rubik Recht kurios"

Ein Urteil in einem Satz
Platz 1 der "10 meistgelesenen Beiträge 2015" auf "Justillon"

Sex an the Judges Part II
Platz 6 der 10 meistgelesenen Beiträge 2015 in der "Legal Tribune Online", Rubrik: Kurioses

Asterix und Doctorix - Ein Beitrag von Professx Doctox Arnd Diringer
Platz 10 im "365-Tage-Ranking" auf "Jurablogs"


01.01.2016: ZEITARBEIT - BERICHT / INTERVIEW IN DER ZEITSCHRFIT "LOHN UND GEHALT"
___________________________________________________________________________________________________

"Zeitarbeit abgeschafft"

Auszug: "Prof. Dr. Arnd Diringer, Leiter der Forschungsstelle für Arbeitsrecht an der Hochschule Ludwigsburg, hält die Leiharbeit für ein "Auslaufmodell" (...)"

Bericht / Interview in der Zeitschrift "Lohn und Gehalt", Ausgabe 8/2015 (Print), Seite 82 ff.





 










Besucherzähler
Prof. Dr. Arnd Diringer
arnddiringer(at)gmx.de